BOA Homepage

Wasservogelzählung

Informationen zum regulären Monitoring rastender Wasservögel (jährlich 8 Termine )
Die Termine (Sonntage sind zu bevorzugen) der Saison 2017/18 entnehmen Sie bitte der folgenden Tabelle:

   2017    2018
16./17.09. 13/14.01.
14./15.10. 17./18.02.
11./12.11. 17./18.03.
16./17.12. 14./15.04.

Auch künftig gilt die Regel: Die Stichtage für die Zählung liegen alljährlich zwischen September und April an dem Sonntag, welcher dem 15. am nächsten liegt. Bewährt haben sich auch die Sonnabende davor, besonders in Gebieten mit sonntäglichem Besucherandrang oder bei zu erwartender Wetterverschlechterung. Ausnahmsweise können auch die dem Stichtag folgenden Tage und der Freitag vor dem Zähltermin genutzt werden. Neu ab 2017: Eingetragene Wasservogelzähler, deren WVZ-Gebiete in ornitho.de freigeschaltet sind können allmonatlich - also auch im Mai, Juni, Juli, August - Zähldaten eingeben. Diese werden wie die Sept-April-Daten mit einem blauen Rechteck gekennzeichnet, was ihre Wertigkeit im Vergleich zu Zufallsdaten wesentlich erhöht.

 Aktuell freie Zählgebiete sind grün hervorgehoben. Einige davon wurden im Ergebnis der Digitalisierung aufgespalten und können damit auch geteilt werden.

  Be-Nr. Gebietsname Berlin (ggf. Aufteilung) Bemerkungen Stand online-Schaltung
dot green 4113 Teltowkanal: Britz bis Rudow
BE-4113 Teltowkanal: Stubenrauchstraße-Tempelhofer Weg
ab sofort Kontakt
online
dot green 4114b BE-4114b Teltowkanal: Tempelhofer Weg bis Gersdorfstraße ab sofort Kontakt
online
dot green 4122 Freizeitpark Marienfelde, Dorfteich Lichtenrade und RHB Osdorfer Str./Steglitz
BE-4122a Freizeitpark Marienfelde mit Röthepfuhl u. Freseteich
BE-4122b Lichtenrader Dorfteich
BE-4122c RHB Osdorfer Str.
ab sofort Kontakt
noch nicht abschließend digitalisiert
dot lila 4103 Unterhavel: Glienicker Brücke – Kälberwerder (mit Anleger Kladow)
BE-4103a Kladower Havel (Schwanenwerder - Pfaueninsel)
BE-4103b Sacrower Havel (Pfaueninsel - Krughorn)
Anspruchsvolles Zählgebiet für erfahrene Zähler, welches künftig auch geteilt werden kann. Aktuell können Vertretungen angefragt werden, bei Interesse Option der späteren Übernahme des Gebietes online

Fragen Sie bei der Landeskoordinatorin Regina Eidner nach.

Wenn Sie neue Gebiete kennenlernen wollen, freie Kapazitäten haben oder in das erfolgreiche Monitoringprogramm einsteigen wollen, können Sie eine Vertretung übernehmen. Aktuell werden folgende Vertretungen gesucht:

Vertretungs-Monat Be-Nr. Gebietsname
NN NN NN

Gegenwärtig steht die Digitalisierung der Zählgebiete und die online-Eingabe der Ergebnisse über ornitho.de im Zentrum der Aufmerksamkeit. Die von Berlin verwaltete Zählkulisse hat dabei einen beachtlichen Stand erreicht: Zur Gebietsliste

Zur Historie und der elektronischen Melde-Alternative über eine Excel-Datei.
Ab Zählsaison 2011/12: Die Zählerinnen und Zähler können ihre Ergebnisse direkt in ein Excel-Arbeitsblatt der bundesdeutschen Datenbank eintragen, anstatt anderweitige digitale Zählbögen auszufüllen. Diese Vorgehensweise hat gleich mehrere Vorteile:

  1. Die Daten gelangen nach Abschluss der Zählsaison mit minimalem Aufwand schnell in die bundesweite Datenbank, wo sie sowieso hingehören. Die Daten lassen sich nach bestimmten Kriterien aus der bundesweiten Datenbank für andere Anwendungen herausziehen, zum Beispiel auch für die alljährlichen Tabellen im BOB.
  2. Die Regionalkoordinatoren werden entlastet. Bisher hatten sie die Dateneingabe übernommen, falls nicht, wie in einigen Bundesländern üblich, entsprechende Werkverträge durch Landesämter vergeben wurden.
  3. Da die Daten nur 1x eingegeben werden, entfallen Fehler beim Abtippen in ein anderes Datenblatt.
  4. Die Ergebnisse für die 8 Termine einer Saison werden in Spalten nebeneinander eingetragen. Damit hat der Zähler die Veränderungen in seinem Zählgebiet überschaubar vor sich und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Eintrag irrtümlich in einer falsche Zeile landet, ist viel geringer als beim Ausfüllen separater Monatsbögen.
  5. Der Zähler baut sich ohne zusätzliche Arbeit ein Archiv seiner Zähldaten auf.

Die gebietsbezogenen Zählbögen für die aktuelle Zählung werden diesmal erst Mitte September an elektronisch erreichbare Teilnehmer verschickt, welche nicht online melden. Bereits aktive Zähler können auch ihre vorhandenen Excel-Tabellen fortschreiben.  Zusätzlich ist eine reduzierte Excel-Datei hier für alle Interessenten als Download verfügbar.

Die reguläre Wasservogelzählung (WVZ) ist das das älteste und umfangreichste Vogelmonitoringprogramm bundesweit. Sehr viele Mitglieder der BOA sind daran aktiv beteiligt. Auf der Website des Dachverbandes Deutscher Avifaunisten (DDA) finden Sie unter Monitoring umfangreiche Informationen.

In Kältewintern können wichtige Überwinterungsgebiete zugefroren sein. Ein aktuell verfügbarer Eislagebericht würde helfen, die Zählungen effizienter zu gestalten. Immerhin können die Daten vom Müggelsee und insbesondere dessen Vereisung (Webcam, Eisdicke - nicht täglich!) eine grobe Orientierung geben.